Adventstheater "Des is Nebensach" 2012

Wie jedes Jahr führten unsere Burschen und Mädls auch heuer wieder, unter der Leitung von Daniela Fiegl und Albert Eibner, ein Theaterstück auf der Bühne im Gasthaus Knerr in Darshofen auf. Die Schauspieler dieses Jahr waren Wolfgang Schießl, Martina Eibner, Alexander Schneck, Carolin Schmid, Christoph Beiderbeck, Johannes Eibner, Laura Hierl und Florian Schießl.

 Kurz zum Inhalt des Stücks: "Des is Nebensach"

Für den Schustermeister Lochinger, gespielt von Wolfgang Schießl, kommt es ganz dick. Zunächst verpraßt er in der Stadt tausend Mark, die eigentlich für eine Anzahlung für eine neue Maschine gedacht wären, mit zwei Artistinnen. Als Ausrede gegenüber seiner Frau Anna, Martina Eibner, benützt er den Schneidermeister Leonhard Huller, dargestellt von Alexander Schneck, aus der Stadt, dem er angeblich dieses Geld für die Ausbildung von dessen unehelichen Sohn geliehen hat. Dann will auch noch der arme Schustergeselle Hans (Johannes Eibner), Lochingers Tochter Loni (Laura Hierl), heiraten. Und zu guter Letzt wird Lochinger mitgeteilt, dass er genau an den drei Tagen, an welchen der Erbonkel Paulus, gespielt von Florian Schießl, zu Besuch kommt, wegen "Milchpantscherei" ins Gefängnis muß. Für Anna ist die Sache klar: Eine Hand wäscht die andere. Und so schreibt sie Leonhard Huller, dass er sich für den Gefallen ihres Mannes revanchieren soll und die drei Tage für Lochinger absitzen soll. Doch Huller kommt nicht alleine zu ihnen. Seine Frau Kunigunde (Carolin Schmid) reist zur Klärung der Angelegenheit selbst mit an. Von nun an hat keiner der beiden Männer mehr etwas zu lachen. Lochinger reist in richtung Zwangsurlaub ab, der Nachbar Fluderer (Christoph Beiderbeck), vertritt ihn vorm Onkel Paulus so schlecht, dass dieser sein Geld einem armen Teufel überschreibt, und Hans hat keine Aussicht, seine Loni endlich heiraten zu dürfen. Daß am Ende doch noch alles in die richtigen Bahnen gelangt, dafür sorgt einmal mehr die Unberechenbarkeit der Justiz und vor allem auch die folgenschwere Begenung zwischen Onkel Paulus und der Hullerin.

 

Erster Akt

Zweiter Akt

Dritter Akt

Die Aufführungen fanden in den Adventswochen statt, zu welchen wir wieder zahlreiche Besucher begrüßen durften. Anschließend daran wurde auch heuer wieder ausgelassen im Gashaus Knerr gefeiert. Die wochenlangen Theaterproben haben sich gelohnt, wir alle freuen uns schon wieder auf nächstes Mal und hoffen euch auch im Advent 2013 wieder willkommen heißen zu dürfen.

Autor: CM

Zurück zur Bildergalerie